Samstag, Dezember 14NachRusslandReisen.de

St. Petersburg


St. Petersburg liegt im Nordwesten von Russland am Ostende des Finnischen Meerbusens. Die Stadt beherbergt den wichtigsten russischen Ostsee-Hafen. St. Petersburg ist nach Moskau die zweitgrößte Stadt in Russland und die nördlichste Millionenstadt der Welt. Die Metropole erstreckt sich über 40 Inseln im Delta des Newa-Flusses. Wegen seiner vielen Brücken und Kanäle nennt man St. Petersburg auch das Venedig des Nordens. Eigentlich baute Zar Peter der Große St. Petersburg aber nach dem Vorbild von Amsterdam.
Seit 1991 steht das historische Zentrum von St. Petersburg auf der UNESCO Liste des Weltkulturerbes.

Fakten und Tipps zu St. Petersburg

Russisch: Санкт-Петербург [sankt piterbúrk], umgangssprachlich Питер [píter] Gründungsjahr: 1703
Größe: 1.431 km² Fläche
Einwohner: 5.225.690 (Stand: Januar 2016)
Zeitunterschied zu Deutschland: +1 Std. im Sommer / +2 Std. im Winter
Beste Reisezeit: Ende Mai bis Mitte Juli, besonders zur Zeit der „Weißen Nächte“ rund um die Sommersonnenwende am 21. Juni.
Beste Einkaufsmöglichkeiten: Der Markt bei der Christi-Auferstehungskirche am Gribojedow Kanal hat eine große Auswahl an Matroschka-Puppen.
Auf der Buchmesse mit dem Spitznamen „Krupa“ gibt es neben einer enormen Auswahl von Büchern auch schöne Bildbänder, Kalender, Briefmarken, Ansichtskarten sowie handgemachte Matroschkas, Tücher, Schmuck, Spielzeug, Schatullen, Artikel aus Holz, Leder und Bernstein, Kosmetik aus Sibirien, Honig aus dem Altai etc. Anfahrt: Metro-Station „Yelizarovskaya“, dann 10 Min. zu Fuss. Öffnungszeiten: Di.-So. von 10 bis 18 Uhr.
Der Flohmarkt mit dem Spitznamen „Udelka“ in St. Petersburg soll einer der größten Flohmärkten Europas sein. Neben Second-Hand-Waren und dem üblichen Trödel findet man dort Antiquitäten, Uhren, Abzeichen, Ikonen, Samoware, Puppen etc. Der Flohmarkt ist am Wochenende von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Es wird empfohlen samstags, gegen 11 Uhr hinzugehen. Anfahrt: Metro Station „Udelnaja“. Interessante Artikel gibt es nicht gleich am Eingang, sondern in der Tiefe des Flohmarktes. Vorwarnung: Der Flohmarkt ist schmuddelig und an Regentagen ist der Boden richtig dreckig.
Schönsten Sehenswürdigkeiten: Die wohle bekannteste Sehenswürdigkeit in St. Petersburg ist zweifelsohne das Eremitage, das größte Museum in Russland ist mit rund 60.000 Kunstwerken in über 350 Sälen gleichzeitig eine der größten und wichtigsten Kunstausstellungen der Welt. Die Gebäude der Eremitage sind sehr weitläufig, so dass es beinahe unmöglich ist, alle Kunstwerke zu sehen. Wer das aber tatsächlich vor hat, sollte auf jeden Fall mehr als einen Tag dafür einplanen.
Auch sollte man sich natürlich nicht den Newski-Prospekt entgehen lassen, die Prachtstraße von St. Petersburg. Sie führt von der Großen Newa im Westen von St. Petersburg über vier Kilometer quer durch die Stadt bis zum Hauptfluss der Newa. Er ist eine der prunkvollsten Straßen in Russland und die Flaniermeile von St. Petersburg.
Beste Panorama-Blicke: Kuppel der Isaakskathedrale, Glockenturm der Peter-Paul-Kathedrale, „Newa-Panorama“ von der Mauer der Peter-Paul-Festung, Kuppel des Smolny Klosters.

Bildergalerie:

 

Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg

Eremitage
Die Eremitage an der Newa ist eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Auch der Gebäudekomplex, der das Museum...
Karte

Isaak Kathedrale
Die Isaakskathedrale ist die größte Kirche Sankt Petersburgs und einer der größten sakralen Kuppelbauten der Welt. Die Kirche ist 111 Meter...
Karte

Schloss Peterhof
Peterhof ist eine russische Palastanlage am Finnischen Meerbusen in der gleichnamigen Stadt, 30 Kilometer westlich von Sankt Petersburg.
Karte

Newski-Prospekt
Der Newski-Prospekt ist eine 4,5 Kilometer lange Straße im historischen Zentrum St. Petersburgs und eine der berühmtesten Straßen Russlands.
Karte

Auferstehungskirche
Die Auferstehungskirche, auch als Blutkirche und Erlöserkirche bekannt, ist eine Memorialkirche in St. Petersburg.
Karte