Montag, August 26NachRusslandReisen.de

Wissenswertes zu Russland


Währung   Sprache   Lage   Einwohnerzahl   Menschen  Klima   Zeitzonen

 

Währung

Die offizielle Währung im Land ist der russische Rubel (RUB) (российский рубль) und wurde bereits im 16. Jahrhundert etabliert. 1 Rubel unterteilt sich in 100 Kopeken.

100 Russische Rubel entsprechen ca. € 1,47 (Stand: 08.2017)

Münzen gibt es zu 10 und 50 Kopeken und zu 1,2, 5 und 10 Rubeln.
Die kleineren Münzen zu 1, 2 und 5 Kopeken sind fast verschwunden.

Banknoten gibt es zu 50, 100, 500, 1.000 und 5.000 Rubel. Ältere Scheine zu 5 und 10 Rubel sind noch gültig, jedoch sehr selten.
5.000 Rubel entsprechen ungefähr 72 Euro. Diese Scheine werden gerade in kleineren Geschäften gerne mal auf Echtheit überprüft.

In Russland ist es zwar eher üblich mit Bargeld zu bezahlen, doch die meisten Geschäfte akzeptieren bereits auch Kreditkarten. Anders als in Deutschland gilt auch dem Münzgeld eine hohe Bedeutung. Denn gerade im Taxi oder im Bus ist es Vorteilhaft das Geld als Münzen passend zur Hand zu haben.

 

Sprache

Die russische Sprache (русский язык – russki jasyk) stammt aus dem slawischen Zweig und gehört mittlerweile zu den bedeutendsten Sprachen der Welt. Weltweit sprechen ca. 260 Millionen Menschen Russisch, 150 Millionen davon als Muttersprachler und ca. 110 Millionen als Zweitsprachler. Auch im Russischen gibt es einige Dialekte, die man unterscheiden kann. Zu den Frühgebildeten Dialekten gehören Nordrussisch, Mittelrussisch/Russisch und Südrussisch. Spätgebildete Dialekte sind z.B. Sibirische Dialekte, Dialekte der Altgläubigen Estlands, Dialekte der Lipowaner oder Dialekte der Semeiskije.

Übrigens ist schätzungsweise mehr als ein Viertel der wissenschaftlichen Literatur weltweit in der russischen Sprache veröffentlicht und Russisch ist nach Englisch die meist verwendete Sprache im Internet.

In Russland ist man sehr stolz auf die eigene Sprache und erwartet entsprechend, dass Touristen und Ausländer diese sprechen, wenn sie im Land sind. Kaum ein Russe spricht Englisch, geschweige denn Deutsch. Somit empfiehlt es sich auf jeden Fall zumindest ein paar wichtige Wörter und Sätze zu lernen, wenn man nach Russland reist. Das Schwerste an der Sprache ist das kyrillische Alphabet, das sich stark vom deutschen Alphabet unterscheidet. Es gibt zwar ein paar Ähnlichkeiten bei ein paar Buchstaben, doch das hilft einem tatsächlich nur bedingt.

Besonders wichtig im Russischen ist die Betonung, die ausschlaggebend für die Bedeutung eines Wortes ist. Was wiederum ein Vorteil im Russischen ist, ist das nicht Vorhandensein von Artikeln wie “der, die & das” oder “ein & eine”. Um das Geschlecht eines Wortes zu bestimmen, verändert man im Wesentlichen nur die Endung des Wortes.

 

Lage

Russland erstreckt sich von 19° östlicher Länge bis 169° westlicher Länge. Es liegt zwischen 48° und 81° nördlicher Breite.
Die Grenzlänge beträgt 19.990 km, die sich diese 14 Staaten teilen:

• Aserbaidschan 284 km
• Weißrussland 959 km
• Volksrepublik China – Südosten 3.605 km / Süden 40 km
• Estland 294 km
• Finnland 1.313 km
• Georgien 723 km
• Kachsachstan 6.846 km
• Nordkorea 19 km
• Lettland 217 km
• Litauen – Kaliningrader Gebiet 227 km
• Mongolei 3.485 km
• Norwegen 196 km
• Polen – Kaliningrader Gebiet 206 km
• Ukraine 1.576 km

Die Küste ist 37.653 km lang und grenzt an die Ostsee, das Schwarze Meer, das Kaspische Meer, den Pazifischen Ozean (Beringstraße, Beringmeer, Ochotskisches Meer, Japanisches Meer)und den Arktischen Ozean (Weißes Meer, Barentssee, Karasee, Laptewsee, Ostsibirische See und Tschuktschensee).

 

Einwohnerzahl

In Russland gibt es zwölf Städte mit mehr als eine Millionen Einwohnern (Stand: 2010). Die mit Abstand größte Stadt ist die Hauptstadt Moskau mit 12,3 Millionen Einwohnern.
Weitere Millionenstädte sind:

Sankt Petersburg – 5,22 Mio. Einwohner
Novosibirsk – 1,47 Mio. Einwohner
Jekaterinburg – 1,35 Mio. Einwohner
Nischni Nowgorod – 1,25 Mio. Einwohner
Samara 1,16 Mio. Einwohner
Omsk – 1,15 Mio. Einwohner
Kasan – 1,14 Mio. Einwohner
Tscheljabinsk – 1,13 Mio. Einwohner
Rostow am Don – 1,09 Mio. Einwohner
Ufa – 1,06 Mio. Einwohner
Wolgograd – 1,02 Mio. Einwohner

Russlands Bevölkerung ist sehr ungleichmäßig verteilt. Ca. 85 Prozent der Einwohner leben im europäischen Teil und 15 Prozent leben im asiatischen Teil. Interessant dabei ist, dass der europäische Teil flächenmäßig gerade einmal 23 Prozent des russischen Territoriums ausmacht und der asiatische Teil entsprechend 77 Prozent der Gesamtfläche Russlands ausmacht.

Die Bevölkerungsdichte variiert von 362 Einwohnern pro km² in der Hauptstadt und ihrer Umgebung (Gebiet Moskau) und unter 1 Einwohner pro km² im Nordosten und im russischen Fernen Osten. Zum Vergleich, die Bevölkerungsdichte in Deutschland liegt bei 230 Einwohner pro km². Im Landesdurchschnitt hat Russland somit einen Durchschnitt von 8,3 Einwohner pro km².

 

Menschen

Über den “typischen” Russen etwas zu sagen ist eigentlich nahezu unmöglich, denn es gibt keinen ganz typischen Russen. Genauso unterschiedlich wie die Menschen in anderen Ländern sind, sind sie es auch in Russland.

Es gibt sicherlich die eine oder andere Eigenschaft, die viele Russen verbindet. Doch pauschalisieren sollte man deswegen nicht. So hört man ja zum Beispiel oft, dass Russen alle Wodka trinken. Das mag auch für viele Männer und Frauen zustimmen, doch auch für viele wiederum nicht.

Was man allerdings sagen kann ist, dass Russen ein sehr familienfreundliches Volk sind. Oftmals leben noch bis zu 3 Generationen unter einem Dach und die Familie und die Erziehung der Kinder haben einen sehr hohen Stellenwert. Auch wenn die Kinder nicht so weltoffen erzogen werden wie in anderen Ländern, genießen die meisten Kinder eine sehr gute Erziehung und positive Tugenden werden ihnen von klein auf vermittelt. Das spiegelt sich schon in russischen Zeichentrickfilmen (Мультик – Mul’tik) wieder.

Russische Frauen (besonders in Großstädten) lieben es, sich herauszuputzen und die Straßen als Laufsteg zu benutzen. Wo sonst werden selbst im kältesten Winter Minirock und High Heels getragen? Ein schöner Mantel, Schuhe mit hohen Absätzen und die perfekt sitzende Frisur gehören zur Grundausstattung einer russischen Frau, und zwar egal wohin es geht. Selbst zum wöchentlichen Einkauf im Supermarkt machen sich die Frauen zurecht, was zum ganz normalen Straßenbild in Russland gehört.

Die neue Generation der Russen erfährt heutzutage eine Freiheit, von der die Älteren nicht mal zu träumen gewagt hätten. Es gibt immer mehr “Rich-Kids” (Kinder von reichen Oligarchen), die sich ungehemmt auf sozialen Medien wie Facebook und Instagram der ganzen Welt zeigen und damit prahlen, wie gut es ihnen geht. Doch das ist nicht die Norm. Der Durchschnittsbürger arbeitet sehr hart für viel zu wenig Geld um damit seine Familie zu ernähren, sich eine Wohnung zu kaufen und ab und zu mal Urlaub zu machen. Also nicht viel anders als in anderen Ländern auch.

 

Klima

Das Klima in Russland reicht von arktisch im Norden bis subtropisch an der Schwarzmeerküste. Die Winter sind extrem kalt mit Temperaturen von teilweise bis zu minus 50 Grad (https://de.wikipedia.org/wiki/Oimjakon).

Die Sommer sind dagegen sehr heiß und trocken, die perfekte Zeit für Schaschlik und Okroschka. Besonders schön sind die „Weißen Nächte“ im Norden, wenn im Juni/Juli die Sonne nur wenige Stunden untergeht.

Bild: Jahresklima in Moskau

Als Europäer sollte man sich bei einer winterlichen Reise gut auf das russische Klima einstellen. Einheimische sind darin geübt und man sieht sie immer in dicken Woll- oder Pelzmänteln, dicken Mützen, die weit über die Ohren reichen, langen Strumpfhosen (auch bei Männern) und Schneestiefel, mit denen man vermutlich die Arktis durchqueren kann.

Touristen sind hingegen leicht für ein geübtes Auge im Winter zu erkennen. Meist tragen sie viel zu dünne Jacken, Sneakers oder High Heels, Basecaps und nicht mal einen Schal. Da fängt man bei minus 20° doch leicht an zu frieren.

 

Zeitzonen

Wenn es im westlichen Kaliningrad 8 Uhr am Morgen ist, ist es in der östlichen Region Kamtschatka bereits 19 Uhr am Abend. Russland erstreckt sich auf insgesamt 11 unterschiedliche Zeitzonen. Die freundlichsten Zeitzonen für Reisen aus Deutschland sind sicherlich um St. Petersburg und Moskau, mit gerade einmal einer Stunde voraus im Sommer und zwei Stunden voraus im Winter.

In Russland gilt immer die Moskauer Zeit als Referenz bei der Angabe des Zeitunterschieds zwischen den Regionen. Die erste Zeitumstellung fand übrigens schon 1917 per Dekret der russischen provisorischen Regierung statt.

Bild: Zeitzonen in Russland